Shiraz

Shiraz

Shiraz, die Hauptstadt der Provinz Fars, hat mit Vororten hat 1,5 Millionen Einwohner und liegt 1540 Meter hoch. Hinsichtlich ihrer Lage, interessanten Architektur und aufgeschlossenen Menschen ist sie einer der attraktivsten Orte Irans und wegen der vielen Gärten und Grünanlagen als Stadt der Rosen und Nachtigallen bekannt. Hinzu kommt, dass sie als Stadt der Dichter gilt, da sich hier die Mausoleen der von allen Bevölkerungsschichten verehrten Dichter Hafis und Saadi befinden, die im 13. und 14. Jahrhundert in Shiraz lebten. Siedlungen im Raum Shiraz gehen bis in elamische Zeit zurück. Nach der weitgehenden Zerstörung Istakhrs, das sich bei Naqsh-e Rostam befand, wurde Shiraz in der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts von den Arabern zur neuen Provinzhauptstadt bestimmt und ab 684 entsprechend ausgebaut. In buyidischer Zeit, von 933 bis 1055, war Shiraz Hauptstadt des Emirats von Fars, das sich bis zum heutigen Pakistan erstreckte und auch Teile Omans einschloss. Durch freiwillige Tributzahlungen in der Mongolen- und Timuridenzeit wurde es von Verwüstungen verschont. Im Jahre 1503 eroberte der safawidische Shah Esmail die Stadt und zwang die sunnitischen Einwohner, zum Schiitentum zu konvertieren.

 

Nach dem Ende der Safawidenherrschaft wurde Shiraz durch die Afghanen 1729 geplündert und 1744 nach mehrmonatiger Belagerung von den Truppen Nader Shahs verwüstet. Einer der gerechtesten Regenten der persischen Geschichte, Vakil Karim Khan Zand, verwaltete das Land zwischen 1762 und 1779 von Shiraz aus, das in dieser Zeit aufblühte und einige seiner herrlichsten Bauwerke erhielt wie den überkuppelten Vakil Basar und die Vakil-Moschee. Nach seinem Tod brachen Thronfolgekriege aus und der erste qajarische König Aqa Mohammad Khan verlegte die Hauptstadt nach Teheran. In Shiraz liegt der Bruder des Imam Reza, Seyed Amir Ahmad, im Shah Cheragh oder König des Lichts - Heiligtum. Zu den vorher genannten Sehenswürdigkeiten wie den Dichter-Mausoleen, dem Basar kommen die Festung Karim Khan, die alte Freitagsmoschee, die Nassir-ol-Molk Moschee, die Imamzadeh Ali ebne Hamzeh Moschee, die Medrese Kahn, Gartenanlagen wie Eram, Narendjestan oder Affifabad und das Koran-Tor hinzu. Da es sich hier um persisches Kernland handelt findet man in der näheren Umgebung Persepolis, Naqsh-e Rostam, Pasargadae, Bishapur, Firuzabad und andere archäologischen Ausgrabungsstätten.

The Zandiyeh Ensemble  Die Zandiyeh Ensemble (Prospective-Weltkulturerbe) mit dem imposanten Struktur des Karim Khan Zitadelle dominiert das Stadtzentrum Old Jami‘ Mosque of  Jami 'Moschee von Ardestan enthält eine einzigartige Struktur im Innenhof mit hervorragenden Backstein Kalligraphie auf türkis Back-Boden aus dem 14. Jahrhundert.
Tomb of Saadi Grab von Saadi der höchste Wert in der klassischen persischen Literatur, und der Schöpfer der zwei der größten Meisterwerke der Welt. Tomb of Hafez Grab von Hafez die überragende Meister der persischen Lyrik, deren Herz (Becher) wird mit der Liebe (Wein) gefüllt des Geliebten (Gott).
Eram Garden Eram Garten einen schönen Garten rund um einen reflektierenden Pool zentriert von einem charmanten Pavillon aus dem 19. Jahrhundert. Nasir ol-Mulk Mosque Nasir ol-Mulk Moschee eine einzigartige Moschee bekannt für seine architektonischen Techniken und dekorative Themen.
Quran Gate  Koran-Tor ein monumentales Tor nach Shiraz Segen Reisende vor Antritt einer Reise Narenjestan Museum  Narenjestan Museum ein Pavillon reich mit einer atemberaubenden Kombination aus dekorativen Elementen geschmückt.