Yazd

Yazd

Marco Polo, der Yazd auf seinem Weg nach China besuchte, nannte es „die gute und noble Stadt Yazd“. Immer noch gelten die Einwohner dieser Wüstenstadt als vertrauenswürdig und fleißig. Die auf etwa 1200 Meter Höhe liegende Provinzhauptstadt Yazd hat etwa 430.000 Einwohner und ist die interessanteste Wüsten-Großstadt Irans. Sie bietet ein relativ einheitliches Stadtbild mit ihren vielen Windtürmen und Kuppeln. Ihre Gründung geht der Legende nach auf Alexander den Großen zurück, und zwar soll er hier achämenidische Gefangene festgehalten haben. Ihre Lage am Knotenpunkt wichtiger Karawanenwege machte sie reich. Marco Polo kam hier 1272 vorbei und beschrieb sie als eine prächtige Stadt. Durch geschickte Verhandlungen blieb sie von den Verwüstungen der mongolischen Zeit verschont. Ab 1319 war Yazd Residenz und Zentrum der muzzafaridischen Dynastie, die Architektur und Künste förderte. Yazd ist bekannt als Zentrum der Brokat-Herstellung und für Seiden- und Textilverabeitung. Gemäß der Volkszählung von 2006 weist Yazd mit etwa 5000 Zarathustriern nach Teheran und vor Kerman die zweitgrößte Gemeinde dieses Glaubens in Iran auf.

 

In architektonischer Hinsicht am bedeutendsten ist die Jame-Moschee (Masjed-e Jame Kabir). Sie wurde zwischen 1324 und 1327 an der Stelle eines früheren Feuertempels und einer seldschukischen Moschee begonnen. Zuerst entstand der Kuppelsaal und dann die seitlichen Gebetshallen. In muzzafaridischer Zeit, um 1375, war auch der aufragende Eingangsiwan fertig gestellt und ein großer Teil des Fliesendekors angebracht. Die Ausschmückung zog sich aber noch bis etwa 1430 hin. Zwischen 1523 und 1577 wurden auf dem Eingangsiwan zwei Minarette errichtet. Hierdurch ergibt sich eine Gesamthöhe von 48 Metern, womit dies Irans höchster Portaliwan mit Doppelminaretten ist. Etwa einhundert Meter östlich steht das Rokn od-Din Mausoleum. Dieser Grabbau zeichnet sich durch die prächtigen, an florale Teppichmuster erinnernden Ausmalungen der Innenkuppel aus. Das nahe Mausoleum der 12 Imame wurde 1038 erbaut und ist deshalb bemerkenswert, da es die frühesten erhaltenen Beispiele unterteilter Trompen in Iran aufweist. Der dreistöckige Tekiyeh Amir Chaqmaq Arkadenbau dient als Zuschauertribüne bei den Ashura-Passionsspielen. Sehenswert ist auch die Imamzadeh Jafar, wo sich das Grab des um 1004 verstorbene Imamzadeh Abu Jafar, eines Nachfahren Imam Sadeqs, befindet. Es ist die wichtigste Pilgerstätte Yazds. Der Basar zählt zu den geschäftigsten Irans. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Dowlatabad-Garten (Bagh-e Dowlatabad), dessen Pavillon von einem 33 Meter hohen Windturm, dem höchsten Irans, überragt wird, dann der neue zarathustrische Feuertempel (Ateshkadeh) und die Schweigetürme (Dakhmeha-ye Zartoshti), in denen die Zarathustrier früher ihre Toten beisetzten.

Jami‘ Mosque of Yazd Jami 'Moschee von Yazd die herrliche Meisterwerk aus dem 14. Jahrhundert mit zwei hohen Minaretten von einem exquisit geflieste Eingangsportal dominiert gekrönt. Shrine of Seyed Rokneddin  Schrein von Seyed Rokneddin besteht aus einer bemerkenswertesten blau gekachelte Kuppel von jedem erhöhten Punkt in der Stadt sichtbar ist, und beeindruckenden Interieur Stuckverzierungen.
Amir Chakhmagh Square  Amir Chakhmagh Platz eine beeindruckende dreistöckige Fassade mit Reihen von perfekt proportioniert Galerien, fotogen, um Sonnenuntergang und Nacht. Dolatabad Gardens Dolatabad Gardens dafür bekannt, das iranische höchsten Windfang, inmitten einer ruhigen Parkanlage mit komplizierten Gitterwerk und exquisite Glasfenster gesetzt.
Alexnader’s Prison Prison Alexnader ist eine Koranschule aus dem 15. Jahrhundert lokal als Gefängnis Alexanders mit Stuckdekoration bekannt aber sehr verschlechtert. Shrine of Twelve Imams Heiligtum der Zwölf Imame die gut erhaltene Saljuq Schrein und eine der führenden islamischen Backsteindenkmäler des 11. Jahrhunderts, mit einmal feinen Inschriften im Inneren tragen die Namen der schiitischen Imame.
Fire temple Feuertempel ein Tempel, die ein ewiges Feuer durch erbliche männlichen Priesterschaft, die gelernt haben gepflegt hält erforderlichen Gebete zu rituellen Aufgaben. Tower of Silence Turm des Schweigens eingestellt auf Hügeln am Ortsrand von Yazd, seit den 60er Jahren aufgegeben, mit mehreren stillgelegten Gebäude am Fuß der Hügel in der Nähe des modernen zoroastrischen Friedhof.
Water Museum Wasser-Museum eine eindrucksvolle Herrenhaus, das einen wertvollen qanat unterhalb hatte, die deutlich die Bedeutung dieser geniale Wassersysteme und jeden Aspekt ihrer Verwendung und Wartung. The Historical City of Maybod Die historische Stadt Maybod (Prospective-Weltkulturerbe), ein bemerkenswertes Beispiel für die Lebensfähigkeit und die Übertragung von kollektiven Gedanken aus verschiedenen Generationen in eine Anatomie und Raumstruktur.