Ahvaz

Ahvaz

Ahwaz, die Hauptstadt Khuzestans, zählt 1 Millionen Einwohner und liegt 18 Meter über dem Meeresspiegel an den Stromschnellen des Karun-Flusses. Wegen des Flussübergangs gab es hier bereits vor der sassanidischen Stadtgründung im 3. Jahrhundert eine Ansiedlung. Um 638 wurde die Stadt von den Arabern erobert, die ihr den Namen Ahwaz gaben, was Markt der Khuz bedeutet, wie man die Bevölkerung der Susiana seit den Achämeniden nannte. Sie blieb dann Jahrhunderte lang eine Durchgangsstation an den südpersischen Handelsrouten. Nachdem der Schiffsverkehr durch den Persischen Golf gegen Ende des 19. Jahrhunderts rapide zunahm, war sie bis zum Anschluß des Seehafens Khorramshahr an das Eisenbahnnetz auch Seegüter-Umschlagplatz, da der Karun bis hierher schiffbar ist. Heutzutage ist sie eine moderne Handels-, Verwaltungs- und Universitätsstadt. Ältere Sehenswürdigkeiten sind nicht vorhanden, aber für Touristen ist sie wichtig als Zwischenstopp bei Besichtigungen von Susa, Chogha Zanbil und der Stadt Shushtar.

Choqa Zanbil  Choqā Zanbil das Juwel in der Krone der Elamite Geschichte (Weltkulturerbe), die iranische besten erhaltenen und architektonisch faszinierenden Zikkurat von 1250 BC, verziert mit glitzernden blauen und grünen Glasschamottesteine, mit Intarsien aus Elfenbein Mosaiken sowie undurchsichtige Glasmosaiken und bewacht durch Vormund Bullen und geflügelten Greifen in glasierten Terrakotta. Susa – once the capital of the world Susa - einst die Hauptstadt der Welt (Prospective-Weltkulturerbe), einem der weltweit größten archäologischen Stätten, der Hauptstadt der Welt auf dem Höhepunkt seiner Bedeutung als das Reich berührt die Grenzen aller Länder unter dem Perserreich, mit herrliche polychrome glasierten Ziegelplatten schmücken seinen berühmten Apadana Palace.
Haft Tepe Haft Tepe eine Mitte des 2. Jahrtausend vor Christus komplexer als die älteste Elamite Tempel jemals im Iran entdeckt, die nur aus religiösen Bauten und Gräber. Shushtar Historical Hydraulic System Shushtar Historical Hydraulic System (Weltkulturerbe), ein Meisterwerk des kreativen Genies bilden spektakuläre Wasserfälle in einen Strom Becken fließt.